Kategorie: Events

Fotomarathon Berlin 2017

Am 10.06.2017 war es mal wieder soweit…

Nach einer langen kreativen Pause habe ich mir meine Kamera geschnappt und mich für den den 17. Fotomarathon Berlin 12 Stunden lang durch meine Lieblingsstadt geknipst. Neben und mit mir mein Vater, auch ein leidenschaftlicher Fotograf und Fotomarathonist-gemeinsam unterwegs aber jeder seine eigene Serie, ich bin immer erstaunt welch unterschiedliche Motive wir an genau der gleichen Stelle entdecken.

Der erste Treffpunkt, und damit auch die Vergabe der Teilnehmernummer und des Tagesmottos sowie vier weiterer Unterthemen war diesmal an der Standbar Plateau Märchenhütte im Monbijoupark.
Wie immer wurden nochmal an alle die Spielregeln verkündet und diesmal aber auch der Hinweis, dass der Fotomarathon dieses Jahr mit dem Verein basis.wissen.schaft im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2017 und mit dem Augenmerk auf das Thema Meere und Ozeane kooperiert.
WASSER also.
Oje! Das ist jetzt eigentlich garnicht so mein Thema und eigentlich dacht ich ja immer „also wenn das Thema z.b. Auto ist -auf garkeinen Fall ein Auto fotografieren- viel zu offensichtlich und unkreativ interpretiert!“…also hier jetzt auf keinen Fall Wasser???

Nach einem Motivationsgetränk und ein paar Bildern zum Warmknipsen habe ich mein Startmotiv gefunden (auf das erste Bild muss immer irgendwie die Teilnehmernummer integriert werden) und schnell ergab sich das zweite Thema relativ spontan und ohne große Grübelei…
Aber jetzt…also doch Wasser? Auf jedes Bild als Teil der Serie? einfach mal Wasserbilder machen? Oh, was Rotes, auf dem ersten und zweiten Bild…einfach auch mal auf jedes Bild was Rotes mit drauf also Teil der Serie? Bildaufbau nah ran? Challenge acceptet!

Viel Text um nichts, also hier erstmal die Themen und Bilder natürlich, zu den Herausforderungen der verschiedenen Stationen und Themen nachher mehr…

Motto: Alles fließt

11:00 Monbijoupark (Mitte)
1. Am Anfang war das Wasser
2. Aus der Mitte entspringt ein Fluss
3. Nur tote Fische schwimmen gegen den Strom  
(also jetzt aber echt auf keinen Fall tote Fische)
4. Ich will wieder an die Nordsee

15:00 Himmelbeet Gemeinschaftsgarten Ruheplatzstraße (Wedding) (eine kleine Ruheoase im tiefsten Wedding-hier gibts kein Wasser!)
5. Hinter´m Horizont gehts weiter
6. Purple Rain (in Wedding)
(ne, schnell raus hier)
7. Venus aus der Panke
(dort gewesen und ganz schnell wieder weg, mal wann anders wieder kommen, vielleicht) 
8. Badekur

19:00 Kinderbauernhof Pinke Panke (Pankow)
9. Früher war mehr Meer
10. Mein Haus am See
11. Wasser im Wandel
12. Was wollen wir trinken, so ein Durst! (ja, Durst, aber keine Zeit, wird ja schon dunkel, ganz doof fürs Bild-wohl zu lang getrödelt)

23:00
Willner Brauerei Berlin (Pankow)
Abgabe

 

Widrige Umstände und Fragen die uns begleitet haben:
Wasser ist eigentlich überhaupt nicht mein Motiv, man kanns sich natürlich mit zusätzlichen Gestaltungen für die Serie extra-schwer machen…
Schon mal in Wedding gewesen?-keine Schnitzelbrötchen kaufen, das grenzt an Körperverletzung…und warum ist die Spree jetzt so weit weg?
wenn das Thema“Venus in der Panke“ ist, möchte man doch mal gucken gehen zur Panke…wär dann ja auch Wasser…naja mit dreimal umsteigen gut erreichbar…FALLS nicht eine S-Bahn komplett ausfällt…klar laufen geht auch, sind ja nur paar Kilometer… oder ein Taxi anhalten kurz bevor man eh da ist…sich überraschen lassen von dem Anblick…nichts gegen die Panke aber völlig untaugliches trübes Gewässer für (m)eine Serie…tick tack die Zeit läuft denn die nächsten Themen gabs nur hier also wie schnell kann man wieder zur Spree und zurück und wieviele Bilder schafft man in der Restzeit? *hetz hetz*
Darf die Venus auch ein Mann sein oder eine Ente, ein Entenmann? Und darf der Venusentenmann auch an der Spree sitzen? Vielleicht weil ihm die Panke zu trüb und klein geworden ist? – Hier ein Dank an Ronny dem Enterich für seinen spontanen Einsatz!
War das mit dem Wasser eine gute Idee oder sollte ich vielleicht mittendrin einfach nochmal ganz neu anfangen und eine Graffitiserie machen?

Ich bin schon soooo gespannt wie die anderen Teilnehmer ihre Serien umgesetzt haben! Wenn ihr auch Lust habt mal wieder einen Ausflug nach Berlin zu machen und zu sehen wie die Themen umgesetzt wurden, kommt doch zur Ausstellung
Samstag, 29. Juli und Sonntag, 30. Juli 2017,  Magazin in der Heeresbäckerei, Köpenicker Straße 16/17, 10969 Berlin
 

Nachtrag: Leider leider hat es dieses Jahr wohl nicht gereicht, die Jury schien diesmal wohl nichts für meine Art der Bildermacherei übrig gehabt zu haben 🙁

Alle glücklichen Gewinnerserien könnt ihr HIER finden.

Fotomarathon Düsseldorf

Gestern, am 16.01.2016, habe ich erstmals an einem „virtuellen Fotomarathon“ teil genommen.
Das heißt, ich musste nicht zum Veranstalterort Düsseldorf fahren, sondern wurde nach meiner Anmeldung am Vorabend per Mail über das Thema und die Regeln informiert. Jetzt musste ich mich nur noch an einen festen Zeitrahmen halten, in dem die Bilder entstehen dürfen (09:00-15:00) und in einer eigenen Dropbox hochgeladen werden müssen (13:00-17:00). Es durfte auch bearbeitet werden.

Am Vorabend um 21:00 wurde das Thema allen virtuellen Teilnehmern bekannt gegeben…

„Ist das Leben des Individuums nicht vielleicht ebensoviel wert wie das des ganzen Geschlechts? Denn jeder einzelne Mensch ist schon eine Welt, die mit ihm geboren wird und mit ihm stirbt. Unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte.“
Das Zitat stammt von Heinrich Heine. Christian Johann Heinrich Heine (1797-1856) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter, Schriftsteller und Journalisten des 19. Jahrhunderts. Continue reading

Street Mag Show Geiselwind 2015

Event für und mit Fans von US-Cars, Oldtimer, Muscle Cars, Vans, Käfer undundund
—>trotz Regen sind mir einige tolle Schnappschüsse und Close-ups gelungen und ich hatte einen spannenden Tag – vor allem habe ich diesmal eine Canon Eos 40 D als Leihgabe bekommen

Car wash hab ich natürlich direkt mal verpasst, soll sehr schaumig geworden sein, nächstes Jahr will ich mir das nicht entgehen lassen! Continue reading